Rund ums Schaf

Juraschafe: zutraulich – fruchtbar – widerstandsfähig

Das Juraschaf ist ein asaisonales, frühreifes und fruchtbares Schaf. Es hat eine robuste, kräftige Konstitution und ist widerstandsfähig bei mäßigen Futter- und Haltungsbedingungen, alptüchtig und stand-orttreu. Körper harmonisch, tief mit gutem Wuchs, ausge-prägten Geschlechts-merkmalen (Euter, Hoden).

Die erste Herde Juraschafe kam 1977 von der Schweiz´mit Wanderschäfern über die Alpen nach Österreich und siedelte sich an.

Schaf:
Gewicht nach 1 Jahr: 60 kg
Gewicht:  85 kg
Wollgewicht: 2,5 - 3,0 kg

Widder:
Gewicht nach 1 Jahr: 70 kg
Wollgewicht: 3,0 - 4,0 kg

Brunstzyklus: asaisonal 
Fruchtbarkeit: 208 %
Erstlammalter: 20 Monate  Schur: 2-mal jährlich
Wolltyp: feinwollig
Wolllänge: 6 – 8 cm

Zucht
Durch den Einsatz neuer Blutlinien, auch durch Importe von Zuchttieren, sind wir bestrebt, die Qualität unserer Tiere ständig zu verbessern.
Unsere Lämmer werden nach den Richtlinien des Steirischen Schafzuchtverbandes geprüft. Unsere Zuchttiere werden regelmäßig auf Brucella Ovis und Maedi-Visna untersucht.
Seit 1974 halten wir Schafe und seit fast 8 Jahren züchten wir mit viel Liebe und Leidenschaft das Juraschaf und versuchen unseren Tieren optimale Bedingungen zu bieten.

Verkauf
Eine weitere, große Stärke unseres Betriebes ist die Juraschafzucht. Wir bieten Ihnen zu äußerst fairen und marktkonformen Bedingungen

  • Lämmer
  • Jungzuchtwidder
  • Mutterschafe 

an. Zahlreiche zufriedene und treue Kunden sind unsere Referenz.

Rufen Sie uns unter 0664/20 28 828 oder senden Sie uns ein Mail, für eine erfolgreiche Zucht und Mast!

Unser Betrieb

Das erste Schaf betrat 1974 unser Grundstück. Unser Betrieb liegt im geschichtlich und historisch erwähnten Trautmannsdorf / Gemeinde Bad Gleichenberg in der malerischen Südoststeiermark inmitten des Steirischen Vulkanlandes auf einer Seehöhe von ca. 323 m.

Über 4 Jahrzehnte halten wir Schafe verschiedenster Rassen (z.B. Texl, Merino, Bergschaf, Safok). Seit 2006 sind wir ein registrierter Juraschafzuchtbetrieb mit 30 Muttertieren.

Unsere Naturschutzflächen - der Kalk-Trockenrasen

Trautmannsdorfer Kalk-Trockenrasen
Immer wieder gibt es Erstaunliches und Be­wundernswertes zu entdecken, so auch der Kalk-Trockenrasen. Er gehört zu Mitteleuropas artenreichsten Pflanzengesellschaften mit über 70 verschiedenen Pflanzenarten pro Quadratmeter. Diese Form des Trockenrasens ist an kalkreiche Böden mit Rück­ständen aus früheren Meeren gebunden. Durch Nutzung als Weiden und Wiesen entstanden über die Jahrhunderte Kalk-Trockenrasen. Es handelt sich um Lebensräume, deren Schönheit und Ein­zigartigkeit im Detail zu finden sind.

Jura auf Kalk-Trockenrasen
Kalktrockenrasen verdanken ihre Ent­stehung besonders der Schaf­bewei­dung. Deshalb weidet hier auf unseren Trockenrasen auch das aus dem 14. Jahrhun­dert abstammende schwarz­braune Berg­schaf – bekannt unter Jura­schaf. Auch aus diesem Grunde haben wir unser Be­weidungskonzept auf das Jura­schaf abgestimmt.

Schnaps vom Kalk-Trockenrasen
Nur von Hand auserlesene Früchte werden schonend nach alter Tradi­tion im Kupferkessel nach dem Doppel­brandverfahren unsere Edelbrände hergestellt. Auf unsere Naturschutz­flächen reift im steiri­schen Thermen- und Vulkanland bei mildem Klima Obst heran, das unseren edlen Bränden ein beson­deres Aroma verleiht.
Davon können sich nach sachkun­diger Führung bei einer Schnaps-Ver­kostung überzeugen.

Faszinierende Punkte

  • Medizinisch – biologisch hat man das interessante Phänomen festgestellt, dass bis heute beim Lamm oder Schaf noch nie Krebserkrankungen aufgetreten sind.
  • Der Genuss von Lammfleisch und Schafmilchprodukten wird in verschiedenen Heilbehandlungen immer wieder empfohlen.
  • In der Steiermark werden über 83.000 Schafe gehalten und ist somit das größte Schafbundesland Österreichs.
  • Lammfleisch ist aufgrund seiner Inhaltsstoffe eines der gesündesten und schmackhaftesten Fleischsorten.
  • Schafwolle hat die besten bekleidungsphysiologischen Eigenschaften aller Textilfasern.
  • Schafwolle nimmt bis zu 30 Gewichtsprozent an Feuchtigkeit auf, ohne dass sich die Wärmeleitfähigkeit verändert. Somit eignet sich Schafwolle bestens zum Dämmen und isolieren.

  • Schafwolle entgiftet die Raumluft. Auch Geruchsstoffe (Tabakrauch, Küchendunst) kann die Schafwolle aus der Raumluft herausfiltern.
  • Schafwolle ist wärmeregulierend und regelt das Bettklima. Schafwolle kann bis zu einem Drittel ihres Eigengewichts an Feuchtigkeit aufnehmen, ohne dass Nässe spürbar wird. Im Schlaf werden viele Stoffwechselprodukte über die Poren der Haut ausgeschieden. Dieser Entgiftungsprozess wird durch Schurwolle optimal unterstützt, da diese die Körperflüssigkeit aufnimmt, sowie Säuren neutralisieren und Geruchsstoffe binden kann.
  • Aus Schafwolle wird ein hochwirksamer Dünger mit Langzeitwirkung erzeugt, er speichert Flüssigkeit sehr gut und enthält wertvolle Pflanzennährstoffe.